Startseite - Metalldetektorvergleich Hilfe bei Störungen | Sucherwetter - Sponsoren

Vergleich Bounty Hunter Quick Draw PRO vs. Whites TreasurePRO

Diese Informationsseite gibt Ihnen Hilfestellung beim Kauf eines Metalldetektors. Nachfolgend vergleichen wir die Eigenschaften der beiden Metalldetektoren Bounty Hunter Quick Draw PRO und Whites TreasurePRO.


Bounty Hunter Quick Draw PRO

Bounty Hunter Quick Draw PRO Der Bounty Hunter Quick Draw PRO ist von der Elektronik her identisch mit dem preisgünstigeren Metalldetektor Teknetics Digitek welcher speziell für Kinder und Jugendliche entwickelt wurde. Weitere Infos zu beiden Metalldetektoren finden Sie hier.

Bezugsquelle Digitek: Schatzsucherladen.de


Whites TreasurePRO

Whites TreasurePRO Der Whites TreasurePRO hat ein wetterfestes Gehäuse. Die 25cm DD-Spule kann wie bei dem meisten Metalldetektoren in Wasser eingetaucht werden. Der Anwender kann zwischen folgenden 4 Sucharten wählen: Schmuck und Münzen, Strand, Allmetal und einem Modus für stark vermüllte Böden. Das große, einfach abzulesende LCD Display bietet neben der Leitwertanzeige eine Batteriekontrolle, die Anzeige der eingestellten Suchleistung sowie eine Anzeige der Objekttiefe in Zentimeter. Eine integrierte Displaybeleuchtung kann beim TreasurePro bei Bedarf zugeschaltet werden.

Bezugsquelle: Whites Shop


Preisvergleich

Der Bounty Hunter Quick Draw PRO kostet etwa 250 € der Whites TreasurePRO ca. 460 €. Die Preisdifferenz in Höhe von ca. 210 € zwischen beiden Metalldetektoren ist also schon merklich, entsprechend fallen sie in verschiedene Leistungsklassen.

250 €
   
460 €
Bounty Hunter Quick Draw PRO
   
Whites TreasurePRO



Gewichtsvergleich

Das Gewicht eines Metalldetektors ist eine wichtige Kenngröße. Sie bestimmt letztendlich ob man viele Sunden ermüdungsfrei suchen kann oder nicht. Detektoren unter 1,5 kg sind in der Regel kein Problem, ein höheres Gewicht ist hingegen weniger optimal.

1.0 Kg
   
1.36 Kg
Bounty Hunter Quick Draw PRO
   
Whites TreasurePRO



Frequenzvergleich

Bei Metalldetektoren gilt die Regel, je höher die Suchfrequenz, desto höher die Kleinteileempfindlichkeit aber umso geringer die Endringtiefe. Je niedriger die Frequenz umso tiefer geht ein Detektor auf größere Objekte. Allgemein gilt eine Frequenz zwischen 4 und 18 KHz als ideal für die Allroundsuche, da der Metalldetektor in diesem Bereich sowohl über eine gute Suchtiefe, als auch über eine ausreichende Kleinteileempfindlichkeit verfügt. Der Bounty Hunter Quick Draw PRO hat eine Frequenz von 7.69 kHz, der Whites TreasurePRO liegt bei 7.8 kHz.

7.69 kHz
   
7.8 kHz
Bounty Hunter Quick Draw PRO
   
Whites TreasurePRO

Es gibt keinen merklichen Unterschied in der Suchfrequenz beider Detektoren.


Tiefenleistungsvergleich

Ein direkter Vergleich der Tiefenleistung ist bei Metalldetektoren nur schwer möglich. Je nach Boden reagiert ein Metalldetektor anders. Auf Basalt beispielsweise reduziert sich die Eindringtiefe aufgrund der Bodenmineralisierung drastisch, während trockener Sandboden in der Regel die größte Suchtiefe erlaubt. Sowohl der Bounty Hunter Quick Draw PRO als auch der Whites TreasurePRO sind Markengeräte, sodaß man sich sicher sein kann, dass das jeweilige Gerät über eine gute Suchtiefe bezogen auf die Spulengöße und die Preisklasse verfügt. Die Preisdifferenz in Höhe von ca. 210 € zwischen beiden Metalldetektoren drückt sich natürlich auch in der Suchtiefe aus.

Wenn Sie deutlich mehr Leistung aus ihrem Detektor herausholen möchten, ist dies über eine größere Spule möglich.


Leistungssteigerung beim Bounty Hunter Quick Draw PRO

Für den Quick Draw PRO bzw. den Teknetics Digitek sind leider keine Powerspulen verfügbar.


Leistungssteigerung beim Whites TreasurePRO

Für den Whites TreasurePRO sind leider keine Powerspulen verfügbar.




Videos über das Sondengehen

Dieses Video zeigt am Beispiel des Eurotek PRO wie eine Schatzsuche abläuft.



















Impressum Datenschutz


QGP94RA